Schuhgeschichten, Teil 11: Peinlich !

Schnürsenkel kaputt neu verknotet

In Japan ist es beim Essen und speziell beim Tee nicht unüblich, sich der Schuhe zu entledigen.
Dabei können kleine Desaster zum Vorschein kommen: Löcher in den Socken.
Aber man sagt dort, dass das nicht weiter schlimm sei. Der Schaden kann ja im Schuh, beim Tragen – ganz frisch, sozusagen – passiert sein.

Peinlich sei es,  wenn gestopfte Socken aus den Schuhen ans Licht der Wahrheit stiegen. Signalisieren sie der Umwelt doch: mein Besitzer ist zu arm, sich neue zu leisten. Ein Geizhals gar?  Kein guter Geschäftspartner.

Neue Schnürsenkel kosten vergleichsweise wenig, sie erfüllen aber einen hohen Zweck und sehen, intakt und je nach Machart, attraktiv aus.  Sie sind leicht anzubringen und vermögen ein mittelmäßiges Schuhwerk durch geschickte Farbwahl und Bindung aufzuwerten. Gerissene Schnürsenkel hingegen gewinnen mit jedem Hinsehen an optischer Dissonanz und werten selbst das edelste Modell im Schritttakt ab.

Es ist nicht überliefert, wie Asiaten auf nachlässig gepflegtes Schuhwerk reagieren, hoffen wir doch inständig, dass der Besitzer des obigen Schuhs, sollte er je zur Teezeremonie eingeladen sein, wenigstens frische, unversehrte Socken trägt.

Es gibt einen Schuhpflege Service in Frankfurt: Shoe Shine Coach.  Wir besorgen Reinigung, Pflege, Aufarbeitung, Wasserglanz- und andere Polituren und wenn es sein muss…auch neue Schnürsenkel.

~ von Shoe Shine Coach Frankfurt - Professioneller Schuhpflegeservice - 29/03/2013.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s